Mai 2016

Mai: Rosinen-Ballett

Material: 1 Glas oder Glasgefäß, Sprudelwasser, 6 bis 7 Rosinen

So geht es:

-       Fülle ein Glas oder Glasgefäß mit Sprudelwasser!

-       Gib die Rosinen nach und nach vorsichtig in das Wasser!

-       Beobachte, was passiert!

Durchführung:

Foto 1

Das Glas wird mit Mineralwasser gefüllt.

Foto 2

Die Rosinen werden vorsichtig in das Wasserglas getan.

Foto 3

Zuerst sinken die Rosinen auf den Boden – aber dann steigen sie wieder hoch!

Foto 4

Die Rosinen tanzen im Wasserglas!

Foto 5

… und sie tanzen immer weiter!

Erklärung Rosinen-Ballett

Rosinen haben eine größere Dichte als das Wasser und sinken deshalb zu Boden. Dort heften sich kleine Bläschen aus dem Sprudelwasser an die raue Oberfläche der Trockenfrüchte. Das Gas in den Bläschen – Kohlenstoffdioxid (CO2) – ist viel leichter als Wasser. Wenn sich genug Bläschen an ihre Oberfläche geheftet haben, heben sie die Rosine hoch.

Das ist, als würden wir beim Tauchen Schwimmflügel anziehen: Wir würden, ob wir wollten oder nicht, nach oben getragen werden und hätten keine Chance, unter Wasser zu bleiben. An der Oberfläche zerplatzen die Luftbläschen – und die Rosine verliert ihre „Schwimmflügel“. Dadurch ist sie wieder schwerer als Wasser und sinkt erneut zu Boden. Dann geht das Ganze von Neuem los – so lange, bis kein Kohlenstoffdioxid mehr im Wasser ist.

Übrigens: Im Alltag nennen wir das Gas im Sprudel Kohlensäure – das ist allerdings nicht ganz korrekt.