Januar 2016

Januar: Filzstiftfarben trennen – Chromatographie

Material: runde Filterpapiere, Küchenrolle, Schere, schwarze Filzstifte von
verschiedenen Herstellern, 4 mit Wasser gefüllte Gläser

So geht es:
- In die Mitte von 4 Filterpapieren wird jeweils 1 Loch geschnitten.
- Um jedes der entstandenen Löcher wird 1 Kreis mit einem der vorhandenen Filzstifte gezogen.
- Anschließend wird ein Stück Küchenrolle durch jedes Loch gesteckt.
- Jede Gruppe stellt ihren „Regenschirm“ in ein Wasserglas.
Achtung: Das Filterpapier darf das Wasser nicht berühren.
- Nun muss man abwarten!

Durchführung:

1. Foto

Die Filterpapiere werden vorbereitet.

 

2. Foto

In jeder Gruppe wird ein „Regenschirm“ in ein Wasserglas gestellt.

 

3. Foto

Was wohl nun passiert?

 

4. Foto

Die schwarze Farbe verläuft – es werden bunte Farben sichtbar!

 

5. Fotot

Die Ergebnisse der anderen Gruppen werden angeschaut.

 

6. Foto

Die noch nassen Ergebnisse der Gruppen aus der 4a

 

7. Foto

Wir fertigen unser Versuchsprotokoll an.

 

8. Foto

Die entstandenen Ergebnisse der 3. und 4. Klassen

 

9. Foto

Zur Erinnerung hängen wir die Ergebnisse auf.

 

Erklärung:
Bei einer Chromatographie spalten sich Stoffgemische wie unsere schwarze Filzstiftfarbe in ihre einzelnen Bestandteile auf.
Alle Filzstiftfarben bestehen aus den Grundfarben rot, gelb und blau, die unterschiedlich zusammengesetzt sind.
Durch die Chromatographie kann diese Zusammensetzung sichtbar gemacht werden.
Verschiedene Farbanteile werden unterschiedlich stark im Wasser gelöst.
Die Anteile, die sich besser im Wasser lösen, bewegen sich weiter vom Ausgangskreis weg.